Seminare "Hara zum Frühstück?"

"Hara zum Frühstück?"

Wird der Tag leichter? Geht mein Tageswerk leichter von der Hand, wenn ich mich auf eine besondere Art auf den Tag vorbereite, anstatt mich ins Tagesgeschehen stürze, nachdem ich schnell Kaffee getrunken, Radio gehört, geraucht und Mails gecheckt habe?

Mit Hara biete ich Ihnen eine Lebens-Vorbereitung, die ich seit über dreißg Jahren selbst übe und so verfeinert habe, dass Sie Hara in Ihrem Alltag sofort anwenden können. Sie brauchen dazu eine Stunde oder auch nur eine Minute.

Hara heißt, gehend den Körper wahrnehmen, beobachten, was ist, wie es mir geht. Die schlichte, aber wirkungsvolle Übung kommt ursprünglich aus dem japanischen Zen-Buddhismus, wurde vom deutschen Zen-Lehrer Karlfried Graf Dürckheim nach Deutschland gebracht. Die Schweizer Kulturpädagogin Jolanda Rodio übernahm den Hara und hat ihn als Grundlage Ihrer Schule Totales Theater weiterentwickelt. Ich war ihr Schüler von 1979 - 1982 und praktiziere ihn seitdem auch mit Schauspielern, Ghetto Kids, Managern, Studenten, Putzfrauen, Köchen, oder StartUp-Unternehmern.

So beginnt unser Seminar
Sie benennen Ihre Anliegen, Fragen, Sorgen, Schmerzen oder was immer sie beschäftigt und legen alles beiseite.
Wir widmen uns der Konzentrationsübung Hara.
Mögliche Folgen des Hara. Teilnehmer berichten

  • wie Lösungen von selbst entstehen, Entscheidungen sich von alleine fällen
  • dass das erscheint, was zur Sprache kommen, was gesungen, geflüstert oder gestottert sein will, was Verschwiegenheit braucht, was bewegt
  • wie neue Blickwinkel sich öffnen
  • wie sie sich verwandeln und voller Kraft fühlen
  • dass sie vor lauter Bäumen den Wald wieder sehen
  • wie der Kopf sich leert und das Herz leicht wird

Willkommen sind Menschen von 17 bis 107
Je größer die Vielfalt, je reicher die Erfahrungen für jeden.
Es sind keinerlei Vorkenntnisse oder das Erfüllen von Voraussetzungen erforderlich.

Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer
200,- € , 400,- €, 600,- €*
* Mit diesem Beitrag ermöglichen Sie die Vielfalt der Teilnehmer und erhalten auf Wunsch eine Stunde Coaching in den folgenden Wochen.
Eine begrenzte Anzahl von Stipendien steht zur Verfügung.

Termin Wiesbaden
Samstag, 25. November 2017
von 9.30 Uhr bis 17 Uhr
Schloss Freudenberg
Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens
Freudenbergstraße 224-226
65201 Wiesbaden

Seminarleiter
Jürg Montalta
BRD +49 (0) 157- 836.890.77
CH +41 (0) 32 - 679.02.24
jm@montalta.net

Anmeldung
seminare@montalta.net

------------------------------------------------------------------------------------------------

Berichte von Seminar-Teilnehmern
„Durch das Seminar "Die Lösungen sind schon da"gewann ich Motivation für neue Unternehmungen und fand Lösungen für Probleme, die ich bis zuletzt nicht einmal im Blick hatte. Ein Seminar, dass ich jedem ans Herz lege und mit Sicherheit nicht zum letzten Mal besucht habe.
Cihan Tas, 22, Student der Wirtschaftsinformatikund selbstständiger IT-Unternehmer

„Die Lösungen sind schon da … stimmt! Wenn man den Raum dazu findet und die Augen aufmachen darf. Jürg Montalta bietet in seinem Seminar eine Anzahl von Erfahrungen an, die man nicht an jeder Ecke macht. Und einen großen Freiraum für's Hinschauen, Zuhören, Anpacken und Anfühlen. Einfühlsam und ohne den üblichen "Seminar-Erfolgsdruck" zu erzeugen, führt Jürg Montalta die Teilnehmer mit Leichtigkeit zu ihren eigenen "Lösungen". Auch wenn natürlich an einem Tag nicht alles "gelöst" wird, nimmt man eine Anzahl guter Ideen für den Alltag und die eigene Positionierung mit. Ein nicht alltägliches Erlebnis. Vielen Dank.“
Horst Gläser, 63, Unternehmer, 63 Jahre

„Ich, Ernst Brugger 62 Jahre alt und gelernter Koch bin seit über 30 Jahren im Care-Catering in verschiedenen Funktion vom Betriebsleiter über Geschäftsführer bis zum Berater tätig. Herr Montalta begleitet mich seit über 20 Jahren und ist mir immer eine sehr große Hilfe gewesen. Herr Montalta hat es immer verstanden, mich mit aktivem Zuhören und schneller Menscheneinschätzung mit gezielten Fragen dazu zu bringen, schwierigste personelle Konstellationen in Großküchen zu managen. Bei meiner Aufgabe, Küchen in Sozialeinrichtungen wirtschaftlich zu führen, habe ich durch die Zusammenarbeit mit Herrn Montalta gelernt, dass dies nur möglich ist, wenn auch die menschliche Seite jedes einzelnen Mitarbeiters Berücksichtigung findet. Ich bedanke mich bei Herrn Montalta für das immer offenes Ohr und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Ich freue mich, zu seinem “Freundeskreis“ zu zählen.“
Ernst Brugger

„Ich bin Jürgs Arbeit erstmalig 1995 im Rahmen eines künstlerischen Projektes begegnet, bei dem er mein Lehrer war. Die Intensität und pure Klarheit hat damals bleibenden Eindruck hinterlassen, sowohl auf meinem Arbeits- als auch Lebensweg. Im Oktober 2016 habe ich dann nach all den Jahren wieder ein Seminar von Jürg Montalta besucht. Es sollte mir als Fortbildung dienen, inzwischen hatte ich viele Jahre selbst mit Menschen zusammengearbeitet. Wie bringe ich mein Erleben auf den Punkt? Ich kenne einfach keinen direkteren Weg zur Quelle der eigenen Ressourcen, dieses Seminar hat schlicht meinen Nerv getroffen. Wow, danke Jürg!“
Nicole Jonetzki, 40, Coach und Therapeutin